Facharztweiterbildung

Das Sächsische Krankenhaus Rodewisch, Zen­trum für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychoso­matik und Neurologie, umfasst vier Kliniken: die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psy­chosomatik, die Klinik für Kinder- und Jugend­psychiatrie, Psychotherapie und Psychosoma­tik, die Klinik für Forensische Psychiatrie sowie die Klinik für Neurologie. Zudem sind dem Kran­kenhaus drei Tageskliniken angegliedert. Das Krankenhaus mit langer sozialpsychiatrischer Tradition wurde 1893 gegründet, Träger ist der Freistaat Sachsen.

Wir sind ein modernes Zentrum in der Tradition reformorientierter psychiatrischer Versorgungsansätze und mit dem Anspruch auf „optimale Wirkung einer optimalen Therapie unter optimalen Bedingungen" (Rodewischer Thesen, 1963). Wir fühlen uns einer therapeutischen Grundhaltung verpflichtet, die von Wertschätzung und einfühlendem Verstehen unter Achtung der Würde sowie der Selbstbestimmung des Patienten geprägt ist. Krankheitsbedingt notwendige Begrenzungen werden kritisch reflektiert und auf das geringstmögliche Maß beschränkt. Als ein wesentliches Anliegen betrachten wir die Förderung der Autonomie des Patienten durch Hilfe zur Selbsthilfe. Durch Aufklärung, Verhandeln und Transparenz sind wir bestrebt, den Patienten zum eigenverantwortlichen Mitwirken an der Behandlung und Rehabilitation zu motivieren.

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu den einzelnen Kliniken, der Facharztweiterbildung sowie Ansprechpartner für Ihre Fragen.

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

  • Weitere Informationen zur Weiterbildung erhalten Sie hier.

Ansprechpartner:
Priv.-Doz. Dr. Dr. med. Niels Bergemann, Ärztlicher Direktor
Tel.: 03744/366-1141
E-Mail: AerztlicheLeitung@skhro.sms.sachsen.de

Klinik für Neurologie

Ansprechpartner:
Dr. med. Olaf Leschnik, Chefarzt der Klinik für Neurologie
Tel.: 03744/366-8382

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Ansprechpartner:
Dr. med. Moritz Westhoff, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Tel.: 03744/366-6602