Ihre Sicherheit: Gute Betreuung auch in der Pandemie

Liebe Patientinnen und Patienten,

im Zuge der aktuellen Entwicklungen können wir uns gut vorstellen, dass man sich möglicherweise mit einem unguten "Bauchgefühl" in Krankenhausbehandlung begibt. Doch Sie können sich sicher fühlen in unserem Haus. Unser seit mehreren Monaten erprobtes Hygienekonzept hat sich bewährt und wir haben alle Schritte ergriffen, um Sie als Patienten und unsere Mitarbeiter zu schützen. Daher haben sich etliche gewohnte Arbeitsabläufe umgestellt. Im Folgenden möchten wir Ihnen diese gern näher erläutern.

  1. Offenlegung der aktuellen Infektionszahlen in unserem Krankenhaus
    Transparenz schafft Vertrauen, daher veröffentlichen wir regelmäßig die aktuellen Infektionszahlen in unserem Haus. Dies betrifft sowohl Patienten als auch Mitarbeiter. Hier finden Sie den Eintrag.
  2. Maskenpflicht im gesamten Krankenhaus
    Zu Ihrem und zu unserem Schutz tragen unsere Mitarbeiter aktuell FFP2-Masken. Bei Patienten ist aktuell ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz ausreichend. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für Ihren Aufenthalt ausreichend Masken zur Verfügung haben. Die Maskenpflicht gilt natürlich ebenso für unsere Besucher. Selbst Beschäftigte, die keinen Patientenkontakt haben, unterstützen diese wichtige Maßnahme.
  3. Konsequente Beachtung der AHA+L-Regeln
    Was bei vielen mittlerweile schon ein Automatismus im Privatleben geworden ist, führen wir auch selbstverständlich im täglichen Arbeitsleben durch: Abstandhalten, Handhygiene, Masken und regelmäßiges Lüften.
  4. Individueller Risikocheck
    Sowohl Patienten als auch Besuchern wird bei der Aufnahme bzw. dem Besuch ein spezieller Fragebogen vorgelegt. Hiermit überprüfen wir auf individuelle Risiken. Den Fragebogen für Besucher können Sie sich auf unserer Homepage herunterladen. Patienten erhalten diesen während der Aufnahme. 
  5. Welche Nachweise müssen Geimpfte und Genesene vorlegen?
    Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.
  6. Test bei Aufnahme
    Bei Aufnahme in unserem Haus werden COVID-19-geimpfte und -genese Patienten direkt vor der Aufnahme auf der geplanten Station einem Antigentest unterzogen. Dieser kann auch wiederholt angewendet werden. Alle anderen Patienten werden einem PCR-Test unterzogen und bis zum Vorliegen eines negativen Ergebnisses isoliert.
  7. Isolierung von Patienten
    Unterbringung in einem Einzelzimmer, ggf. auf der Aufnahmestation. Wenn ein negatives PCR-Testergebnis feststeht, wird die Isolierung aufgehoben und eine Teilnahme an den Therapien ermöglicht. In der Regel liegt das Ergebnis ein bis zwei Tage nach Aufnahme vor.
  8. Schaffung einer Isolierstation und Verlegung positiv getesteter Patienten
    Wenn Patienten unserer erwachsenenpsychiatrischen Klinik einen positiven PCR-Test erhalten, werden sie unmittelbar auf eine eigens geschaffene Isolierstation verlegt. Durch die Verlegung werden Ansteckungsrisiken für unsere anderen Patienten und Mitarbeiter minimiert. Nach Ablauf der Quarantänezeit und Vorlage eines negativen Testergebnisses kann eine Rückverlegung auf die Normalstation erfolgen. Da wir ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie sind, verfügen wir über keine Intensivbetten für beatmungspflichtige Patienten. Hier arbeiten wir Hand in Hand mit den somatischen Krankenhäusern zusammen, falls die Krankheitssymptome betroffener Patienten in unserem Haus nicht behandelt werden können. Patienten der kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik werden, wenn es der Gesundheitszustand zulässt, in häusliche Quarantäne entlassen.
  9. Besucherregelung
    Besuche sind täglich für eine Stunde möglich, in Anlehnung an das therapeutische Konzept der Station. Es gilt die 2G+ Regel. Bitte bringen Sie einen tagesaktuellen negativen Coronaschnelltest oder einen negativen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden mit und legen Sie zusätzlich einen Nachweis vor, dass Sie vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 haben bzw. von einer Covid-Erkrankung genesen sind. Zur Nachweisführung sind Test- oder Impfbescheinigungen gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen. Die Tests sind durch ein offizielles Testzentrum durchzuführen.
  10. Qualifizierung unserer Mitarbeiter
    Unsere tägliche Arbeit unter Pandemiebedingungen unterliegt erweiterten Hygienebestimmungen und neuen Arbeitsaufgaben. Hier werden unsere Mitarbeiter regelmäßig weitergebildet.