Krankenhaus A–Z

A

Ambulanzen

Unsere Einrichtung hält folgende Ambulanzen vor:

Anreise

Alle drei Standorte sind verkehrsgünstig gut zu erreichen.
Rodewisch: 5 Min. Fußweg von der Bus-Zentralhaltestelle und von der Bahn (Haltepunkt Rodewisch). Die Anfahrt mit dem Auto ist über die Autobahn A 72, Abfahrt Reichenbach und über die Bundesstraßen B 94 und B 169 möglich.
Annaberg: Die Anfahrt mit dem Auto ist über die Autobahn A 72 und die Bundesstraßen B95 und B 101 möglich.
Plauen: 5 Minuten Fußweg von der Straßenbahnhaltestelle Europaratstraße. Die Anfahrt mit dem Auto ist über die Autobahn A 72 und über die Bundesstraße B 173 möglich.

Aufnahme

Unsere Patientenaufnahme befindet sich im Gebäude A 5, Erdgeschoss. Hier werden die erforderlichen Aufnahmeformalitäten erledigt. Zusätzliche wichtige Informationen zur stationären Aufnahme inklusive einer Checkliste, was Sie für Ihren Krankenhausaufenthalt mitbringen sollten, finden Sie auf der Seite Aufnahme/Entlassung.

Ausgang

Gepflegte Parkanlagen laden zum Spazieren ein. Beim Verlassen der Station informieren Sie bitte in jedem Falle das Pflegepersonal! Wir empfehlen, das Krankenhausgelände nicht zu verlassen, da im eventuellen Schadensfall, der außerhalb des Klinikbereiches eintritt, Versicherungen meist keine Regulierung vornehmen.
Bitte halten Sie sich während der ärztlichen Visiten und der Behandlungs- und Essenszeiten in Ihrem Zimmer auf.

B

Beschwerdemanagement

Jeder Mitarbeiter unseres Hauses ist stets bemüht, höchstes Behandlungs- und Betreuungsniveau zu gewährleisten. Sollte es dennoch einmal einen Anlass zu einer Beschwerde geben, nehmen wir diese sehr ernst und versuchen gemeinsam mit Ihnen eine Lösung zu finden.
Blätter zur Information der Patienten und ihrer Angehörigen befinden sich in der Aufnahmemappe und liegen in der Patientenaufnahme, in deren Wartebereich und auf allen Stationen aus.
Meinungsboxen/Briefkästen sind im Eingangsbereich jeder Station und an zentralen Stellen angebracht.

Besuch

Krankenbesuche sind zu den stationär festgelegten Besuchszeiten erlaubt. Bitte melden Sie sich außerhalb dieser Zeiten grundsätzlich erst beim Pflegepersonal.

Bibliothek

Die Patientenbibliothek im Haus A 24 hält ein breites Angebot an Romanen, Kinder- und Jugendbüchern, Reiseberichten, Biographien, Erzählungen, Krimis u.v.m. bereit. Geöffnet ist die Bibliothek am Dienstag in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr. Eine telefonische Absprache ist auch möglich, fragen Sie beim Pflegepersonal.

Die wissenschaftliche Bibliothek im Haus B 12 steht unseren Mitarbeitern immer montags von 10.00 bis 14.00 Uhr und donnerstags von 11.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

Blumen

Bitte beachten Sie, dass Topfpflanzen aus hygienischen Gründen in den Patientenzimmern nicht erlaubt sind.

C

Cafeteria

Die Cafeteria befindet sich im Gebäude B 21.
Wir stehen Ihnen zu folgenden Zeiten gern zur Verfügung:
Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mittagessen
Montag bis Freitag von 11.45 Uhr bis 13.30 Uhr
Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr

D

Datenschutz

Bei einem Krankenhausaufenthalt werden eine Reihe persönlicher Daten erhoben.
Alle Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Daher müssen wir mit telefonischen Auskünften über das Befinden unserer Patienten selbst gegenüber Angehörigen sehr zurückhaltend sein. Angehörigengespräche setzen das Einverständnis des Patienten voraus.
Ein Datenschutzbeauftragter wacht im Klinikum über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

E

Entlassung

Vor Verlassen des Krankenhauses berät Sie der Stationsarzt über alle wichtigen Maßnahmen und Verhaltensregeln. Ihre bis dahin noch offenen Fragen sollten Sie bei diesem Gespräch klären. Der schriftliche Bericht an Ihren Hausarzt erfolgt umgehend.
Bevor Sie sich vom Stationspersonal verabschieden, bitten wir Sie, Ihre eventuell hinterlegten Wertsachen abzuholen, und in der Kasse Ihre offenen Rechnungen zu begleichen. Bitte versäumen Sie nicht, geliehene Bücher zurückzugeben.

Essensversorgung

Ihre Verpflegung soll wesentlich zum Heilerfolg beitragen. Unsere Küche ist deshalb bestrebt, Ihnen eine gesunde, abwechslungsreiche und schmackhafte Kost zu bereiten.
Wir bieten Ihnen eine reiche Auswahl verschiedener Speisen für jede Mahlzeit an, die Sie auf modernem Tablettsystem erhalten. Sie haben die Möglichkeit, täglich Ihr Frühstück, das Mittagessen und das Abendbrot selbst zusammenzustellen und über Computerkarten zu bestellen. Bei verordneter Diät oder Schonkost wird Ihnen in Absprache mit unserer Diätküche ein spezieller Speiseplan zusammengestellt. Die Cafeteria befindet sich im Haus B 21. Gern können Ihre Gäste die dortige Essensversorgung in Anspruch nehmen.
Die Mitarbeiter der Küche wünschen Ihnen guten Appetit.

F

Fernsehen

Patienten auf der neurologischen Station (B 1) steht in ihrem Zimmer ein Fernsehgerät zur Verfügung. Auf anderen Stationen gibt es z. T. Fernsehgeräte in den Aufenthaltsräumen.

Friseur

Im Gebäude A 27 befindet sich ein Friseursalon.

Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 7.30 - 15.00 Uhr
außer Mittwoch 12.00 - 15.00 Uhr
(Termine nach 15.00 Uhr nach Vereinbarung)
Telefon: 03744 366-1216

Fundsachen

Im Krankenzimmer vergessene Artikel des persönlichen Bedarfs werden drei Wochen nach Ihrer Entlassung für Sie aufbewahrt.

H

Handy

Der Betrieb von Handys in Stations- und Funktionsbereichen ist nicht gestattet. Der Betrieb von Fotohandys ist auch aus datenschutzrechtlichen Gründen untersagt.

I

Informationsmaterial 

Informationsmaterial unseres Krankenhauses können Sie sich hier als PDF herunterladen.

Internet

Patienten der Stationen B1 (Neurologie), B5 (Suchtrehabilitation), B6 (Suchtaufnahme) und B7 (Akutpsychiatrie) können - nach ärztlicher Genehmigung - Zugang zum WLAN-Netzwerk des Krankenhauses erhalten. Hierfür wird lediglich ein mobiles Endgerät benötigt. Die Kosten betragen 5,- € pro Woche. Nähere Informationen finden Sie hier.

K

Kulturelle Patientenbetreuung

Während des Klinikaufenthaltes können unsere Patienten, abhängig vom individuellen Therapie- und Behandlungsplan, ihre frei verfügbare Zeit auf vielerlei Weise nutzen. Neben den Sportstätten, die genutzt werden können, steht auch ein Sozial- und Kulturtherapeutisches Zentrum zur Verfügung, das u.a. eine Patientenbibliothek beinhaltet.

M

Medikamente

Bitte nehmen Sie mitgebrachte Medikamente grundsätzlich nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Stationsarzt ein. Es könnten sich Unverträglichkeiten mit anderen Pharmazeutika einstellen, die den Behandlungserfolg beeinträchtigten.

S

Seelsorge

Wenn Sie den Wunsch haben, mit unserem Seelsorger zu sprechen, so bitten Sie einfach die Schwestern oder Pfleger, ihn zu informieren. Sie können aber auch selbst anrufen über die Hausapparatnummer 2762. Bitte sagen Sie Ihren Namen und die Station auf den Anrufbeantworter. Unser Krankenhauspfarrer kommt sobald er kann zu Ihnen. Wenn Sie das Abendmahl empfangen möchten, ist er gern bereit es mit Ihnen, mit Mitpatienten oder mit Angehörigen zu feiern.

Sozialdienst

Die Mitarbeiter unseres Sozialdienstes leisten persönliche Hilfe und unterstützen Sie in sozialrechtlichen Problemen, aber auch bei Fragen zur Nachsorge, über Rehabilitation, Informationen zu Kontaktstellen und Selbsthilfegruppen hilft Ihnen der zuständige Mitarbeiter gern.

T

Taxi

Wenn Sie ein Taxi benötigen, können Sie dieses ganz bequem auf Ihrer Station bestellen.

Telefon

Auf jeder Station unseres Krankenhauses stehen Patienten-Kartentelefone zur Verfügung. In den Stationen B 1, B 5 und B 7 kann mit Abschluss der Wahlleistungsvereinbarung ein Patiententelefon am Bett genutzt werden. Die Gebühr für die Benutzung des Telefons beträgt 1,00 €/Tag; die erste Gesprächseinheit kostet 0,30 €, jede weitere Gesprächseinheit 0,15 €.

 

W

Wertgegenstände

Wertsachen wie z. B. Schmuck, Uhren oder Geldbeträge sowie EC- und Geldkarten können in der Verwaltung (Kasse) zur Aufbewahrung abgegeben werden. Zur Rückgabe ist die Quittung dafür vorzulegen.
Für nicht in Verwahrung gegebene Wertsachen übernimmt das Krankenhaus keine Haftung.

Z

Zuzahlung

Gesetzlich Krankenversicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, zahlen vom Beginn der vollstationären Krankenhausbehandlung an innerhalb eines jeden Kalenderjahres (für längstens 28 Tage) aktuell 10,00 Euro je Kalendertag an das Krankenhaus. Die Zuzahlungen sind eine Forderung Ihrer Krankenkasse und werden nicht von den Krankenhäusern einbehalten, sondern lediglich weitergeleitet.